Fragen & Antworten zu Tunesien (FAQ)

Stand: 01.09.2015

1. Wie sicher ist es nach Tunesien zu reisen?

Das momentan gestiegene Risiko, als Urlauber im Zuge der islamistischen Gegenoffensive zur demokratischen Entwicklung Tunesiens zu Schaden zu kommen, ist dasselbe wie in vielen Destinationen weltweit. Dennoch lohnt sich eine Reise nach Tunesien gerade jetzt. Folgende  Sicherheitsmaßnahmen wurden getroffen:

  • der Polizeischutz wurde um 1000 zusätzliche Polizeibeamte erhöht
  • alle Hotelzonen werden sowohl im Innen,-als auch im Außenbereich (Strand), rund um die Uhr von  Touristenpolizei bewacht. Ebenso alle kulturellen Sehenswürdigkeiten und archäologischen Stätten.
  • Ausbildungsprogramme für Sicherheitskräfte und Hotelpersonal wurden gestartet.
  • Die Sicherheit auf Flughäfen und Grenzübergängen wurde verstärkt

2. Welche Flugverbindungen und Reiseveranstalter gibt es für Tunesien?

Tunisair: 3x wöchentlich Linienflug ab Wien/Tunis (Di,Do,So) (www.tunisair.com),

FlyNiki: bis 26.9.2015 Gabelflug  jeden Samstag von Wien nach Djerba und Enfidha (TUI Charter)

Tunesien-Reiseveranstalter buchbar in allen Reisebüros:

TUI, Gulet, 1-2fly, Thomas Cook Neckermann, ITS-Billa, Jahn Reisen, FTI, alltours, ETI, Detur (DTA)

3. Gibt es jetzt überhaupt noch Tourismus in Tunesien oder sind die Hotels leer oder haben geschlossen?

Dank der Sofortmaßnahmen des Tourismusministeriums (Steuersenkung, Kreditentlastung,  attraktive Preisangebote, Aufhebung der Ausreisesteuer), konnten fast alle Betriebe ihre Aktivität weiterführen. Auch zahlreiche Stammgäste und Inlandtourismus, sorgten für Belebung der Hotelstrukturen. Die Solidarität der großen europäischen Reiseveranstalter und die Subvention der Tunesischen Regierung zur Unterstützung der Flugauslastung, waren maßgebend für ein erfolgreiches Krisenmanagement der Sommersaison 2015.

4. Kann man mit Kindern in Tunesien Urlaub machen?

Tunesien ist ein beliebtes Familien-Ferienziel mit sehr hoher Kinder-Gastfreundlichkeit. Daran hat sich nichts geändert. Die besonders feinen, flachabfallenden Sandstrände und zahlreiche Attraktionen sowie Sportmöglichkeiten bieten weiterhin alles was ein Kinderherz begehrt. Die kurze Flugzeit – nur 2 Stunden ab Wien – macht die Anreise mit Kindern sehr angenehm.

5. Welche Ausflüge sollte man machen?

Tunesien hat eine 3000 Jahre alte Kultur, die Lage im Herzen des Mittelmeers war schon für die Weltmacht Karthago ein wichtiger strategischer Stützpunkt. Als ehemalige römische Provinz „Ifriquia“ besitzt Tunesien wertvolle archäologische Ausgrabungsstätten wie z.B. Karthago, Bulla Regia, Sbeitla, Thuburo Majus und Utika. Besonders reizvoll ist ein Tagesausflug von der Küste nach Douggha. Die einstige Hauptstadt der Numider liegt auf einem Tafelberg im grünen Norden und ist von einem franz. Archäologen-Team im 20.Jhdt. fast vollständig freigelegt worden. Tunesien besitzt 7 Monumente, die zum UNESCO-Welterbe gehören, darunter das berühmte Bardo-Museum von Tunis oder das drittgrößte Kolosseum weltweit in El Jem. Organisierte Ausflüge von Reisebüros und Kulturrundreisen, stehen unter offiziellem Polizeischutz mit  Eskorte. In der Hauptstadt Tunis und im Künstlerdorf Sidi Bou Said kann man auch auf eigene Faust erkunden.

6. Wann ist die beste Reisezeit?

Das ganze Jahr! Tunesien hat ein mildes Mittelmeerklima, beste Badezeit von Juni - Oktober.

Den „große Süden“ und die Sahara bereist man idealerweise von Oktober - April.

Im Frühling und Herbst (Februar-Mai/Oktober-Dezember) herrschen optimale Temperaturen für Wanderungen, MTB-Touren, Golf,- und Kultur-Reisen. Auf der Insel Djerba lässt es sich gut überwintern, bis Ende November kann man im Mittelmeer bei ca. 22°C Wassertemperatur baden.  

7. Warum sollte man in Tunesien Urlaub machen?

In schwierigen Zeiten sollte man Freunde unterstützen und als solche haben sich Tunesier immer erwiesen. Ganz egal, wo man sich im Land befindet, die Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft ist allgegenwärtig. „Ich war mit meinem Sohn heuer alleine in Tunesien. Am Einheimischen-Strand, als einzige Europäer. Dabei lernte ich eine Tunesische Familie kennen, die uns spontan zu sich nach Hause zum Tee einlud“, erzählt eine junge Mutter aus Linz. Die überwältigende Gastfreundschaft ist typisch für Tunesien und hinterlässt bleibende Erinnerungen abseits des Mainstreams.

Neben den kulturellen „highlights“, den quirligen Medinas und bunten Märkten, ist auch die Tunesische Küche ein Genusserlebnis zwischen Méditerranée & Orient. Frisches Obst und Gemüse, Fische und Meeresfrüchte und die landestypische Chili-paste „Harissa“ mit Olivenöl, sind alleine ein Grund sich in Tunesien wohl zu fühlen.  

8. Wir wollen mit dem Motorrad oder Geländewagen eine Wüstentour unternehmen. Was muss man dabei beachten?

Die tunesische Sahara ist in drei Zonen eingeteilt. Rund um die Wüstenstädte Tozeur und Douz bis südlich des Nationalparks Jebil (ca. 300km) gibt es eine „touristische Zone 1“. Hier gilt: min. zwei Fahrzeuge, Satellitentelefon und Meldung der Reiseroute bei der Gendarmerie vor Ort. Für Ausflüge empfehlen wir einen Jeep mit Chauffeur tageweise zu mieten (ca.130€), perfekte Organisation und gleichzeitig Reiseleitung von ortskundigen Berbern! Motorradcamps werden ab Douz und Ksar Ghilane angeboten. Für private Touren gilt dieselbe Regel: „Zone 1“. Detaillierte Landkarten erhalten Sie beim FVA Tunesien.

9. Es besteht keine Reisewarnung für Tunesien, aber was bedeutet « Ausnahmezustand »?

Der Ausnahmezustand gibt den Sicherheitskräften – Polizei und Militär eine vorübergehende Vollmacht in bedrohlichen Situationen sofort zu handeln. Der Ausnahmezustand ist zum Schutz der Bevölkerung und der Touristen Anfang Juli 2015 verhängt worden und bleibt vorläufig bis Ende September 2015 aufrecht. 

10. Gibt es Einschränkungen für Touristen während des Aufenthaltes in Tunesien?

Nein, die Sicherheitsmaßnahmen in den Hotelzonen sowie der Ausnahmezustand haben keine besonderen Einschränkungen für Touristen zur Folge. 

11. Wo bekomme ich allgemeine Reiseinformationen (Visum, Geld, Feiertage, Festivals, etc.) bzw. welche Reiseführer sind empfehlenswert?

Das Tunesische Fremdenverkehrsamt in Wien gibt aktuelle Auskünfte, informiert über Visa-Bestimmungen und bietet fachkundige Beratung für Rundreisen, Individualreisen und Unterkünfte:

Tunesisches Fremdenverkehrsamt
Opernring 1/R/109
A-1010 Wien
Tel.: +43/1/585 34 80
Fax: +43/1/585 34 80-18
office(at)tunesieninfo.at
www.tunesien-info.at

News & Reportagen: www.tunesien-info.at
Facebook: www.facebook/tunesien.at

Tunesien- Reiseführer die wir gerne empfehlen: Marco Polo, Baedeker, Lonely Planet