Grüne Wiesen, saftige Täler, romantische Küsten

Hotel in Tabarka
Hotel in Tabarka

Es grünt so grün … nun sagen wir hier doch mal, wenn Nordtunesiens Blüten blühen. Die Gegend um Tabarka ist ein Kleinod vom Feinsten, das dem bewussten Naturliebhaber, aktivem Wassersportfreund oder Archäologiebegeisterten in den siebten Himmel schaukeln kann.

In Sachen Urlaubskomfort hat Tabarka alles, was das Herz begehrt. Eine erstklassige Hotelinfrastruktur, einen internationalen Flughafen, wunderbare, teilweise einsame Strände, ein schönes Tauchangebot in den Korallenriffs, Thalasso-Zentren und einen Golfplatz mit Meeresblick. Dazu gibt es zahlreiche Angebote für Wanderungen und Reittouren.

Les Aiguilles
Les Aiguilles

Nicht nur die Küste mit ihren „nadelförmigen“ Felsenklippen – den sogenannten „Aiguilles“ – versprüht einen besonderen Charme, sondern auch das Hinterland. Entlang der nordwestlichen Küste zieht sich zwischen Garriguehügeln und satten, grünen Tälern die Bergkette der Mogoden hin. Einsame, romantische Strandbuchten verlaufen sich in eine Landschaft, die man eher mit Europa denn mit Nordafrika in Verbindung bringen würde.

Ain Draham
Ain Draham

Birken, Pappeln, Erlen, Weiden und vor allem Korkeichen ragen hier in den Himmel. Der Wanderfreak kann sich einer Fülle an teilweise noch unentdeckter Natur erfreuen. Blühende Wiesen und Felder, Orte ultimativer Ruhe wie Aïn Draham oder kleine Dörfchen wie Sejnane, wo Berberfrauen nach alter Tradition wunderbare naturfarbene Gefäße zaubern. In den Sommermonaten verwandeln das internationale Jazz-Festival und das World Music-Festival den charmanten Ort in ein Musik-Mekka mit großen Stars.

Genuesische Festung
Genuesische Festung

Geschichte von Tabarka:

In der Gegend um Tabarka wie in der Stadt selbst hat große Geschichte ihre Spuren hinterlassen. Schon ca. im 5. Jh. v. Chr. gründeten die Phönizier hier ihre Handelsniederlassung “Thabraca”. Zu Zeiten der Römer erlangte die Stadt ihre Blütezeit und Italiener und Andalusier verliehen ihr im 16. Jahrhundert unter anderem mit der genuesischen Festung das Bild, was sie heute noch prägt. Wenngleich die Zeugnisse der Antike hier fast gänzlich verschwunden sind, kann man sie auf Touren ins Landesinnere wieder entdecken wie zum Beispiel in Chemtou, Dougga oder Bulla Regia.

 

Ideale Reisezeit: Frühjahr, Sommer, Herbst

Highlight Tabarka

Les Aiguilles (Die Nadelöhrfelsen)

Die genuesische Festung, der Hafen

Das Korkeichmuseum

Die Basilika

Die Berge und die Wälder des Nordwesten Tabarkas,

Diee Dörfer Ain Draham und Hammam Bourguiba

Das Töpferdorf Sejnane

Tabarka-Broschüre

Bestellen Sie die Tabarka-Broschüre unter office(at)tunesieninfo.at

Tourismusinformation Tabarka

Regionale Tourismusvertretung

CRT Tabarka

Boulevard 7 Novembre

Tel: + 216 78671 491